Freitag, 2. Dezember 2016

[Rezension] Kontrolle.Macht.Tod. von Klaus Schuker

Hallo meine Lieben,

wieder einmal habe ich ein Buch gelesen, welches ich euch vorstellen möchte. Dieses Mal handelt es sich um einen Psychothriller des deutschen Autors Klaus Schuker mit dem Titel "Kontrolle.Macht.Tod - Molden und die Fesseln der Angst".



Worum es geht:
Detektiv Molden bekommt einen neuen Fall: Eine junge Frau wurde erwürgt aufgefunden. Bei der Polizei wird ein junger Mann als deren Mörder denunziert und Molden soll herausfinden, wer dort angerufen hat. Dies stellt sich als nicht leicht heraus. Parallel dazu verliebt sich Molden in eine verheiratete Frau und weiß nicht genau, was er von den für ihn neuen Gefühlen halten soll.

Wie ich es fand:
Molden ist ein etwas kauziger Charakter, der aber durchaus Herz zeigt und sympathisch ist. Er ist kein Mann großer Worte oder Gefühle - seine neuartige Verliebtheit überfordert ihn. Seine Arbeitsweise und Leben erscheint mir realistisch dargestellt, zumindest könnte ich mir den Ablauf so oder so ähnlich gut vorstellen. Die Liebesgeschichte hätte man meiner Meinung nach auch weglassen können, es passiert sowieso nicht wirklich etwas zwischen den beiden und der Showdown hätte auch anders funktionieren können. Den "Schluss" der "Liebesbeziehung" fand ich nicht ansprechend, etwas zwischen Cliffhanger und schlechtem Schluss-machen. Die Begeisterung der Frau für Molden konnte ih auch nicht nachvollziehen - einmal in der Tiefgarage gesehen und schon fasziniert? Naja.

Die Morde hingegen waren detaillierter beschrieben und sehr spannend. Insgesamt hatte der Roman ein recht hohes Tempo vorzuweisen, was mir sehr gut gefallen hat. Durch die Spannung konnte ich den Roman kaum weglegen und hatte ihn in zwei Tagen ausgelesen. Ich hatte auch eine Ahnung, wer der Mörder sein könnte, wurde am Ende aber dann doch noch zusätzlich überrascht. Das hat mir gut gefallen! 

Insgesamt hätten mir ein paar mehr Seiten (v. a. bezüglich der Liebesgeschichte und dem Schluss) gut gefallen, aber der liebenswerte Molden hat vieles wettgemacht. Über eine Fortsetzung würde ich mich freuen!

Zur Gestaltung: Die sieht echt toll aus! Zusätzlich zum wirklich passend gestalteten Cover gibt es auch noch einen roten Schnitt, richtig schick.

4,5/5 Sterne!



Vielen Dank an Literaturtest und den Fabulus-Verlag für das kosten- und bedingungslose zur Verfügung stellen des Romans. Kaufen könnt ihr das Buch u. a. hier.

Donnerstag, 3. November 2016

[Rezension] "Yours - Atemlose Liebe" von Mimi Jean Pamfiloff

Ihr Lieben,

es hat mich wieder ein neues Rezensionsexemplar erreicht, welches ich euch heute vorstellen möchte. Es handelt sich um den Roman "Yours" von Mimi Jean Pamfiloff.
Man könnte meinen, es handle sich um einen Erotikroman - vor allem aufgrund des (für mich unpassenden) Titels. Das stimmt so aber nicht. Es ist ein romantischer, temporeicher Roman mit vielen Spannungselementen. Erotik kommt nur am Rande tatsächlich vor.

Worum es geht?
Taylor verliert nach einer Auseinandersetzung mit ihrem Kunden, Bennett Wade, ihren Job. Fortan arbeitet sie selbstständig als Manager-Coach, allerdings nicht sehr erfolgreich. Eines Abends steht Bennett Wade vor ihr - er will sie engagieren. Finanziell bleibt ihr nicht viel anderes übrig, als das Angebot anzunehmen und gleichzeitig sieht sie die Chance, es ihm heimzahlen zu können. Doch wird sie dies wirklich tun?

Meine Meinung:
Ich habe das Buch sonntagabends angefangen und es montagnachmittags beendet. Das sagt viel aus! Ich habe mich abends direkt wieder auf den nächsten Morgen gefreut, um das Buch weiterlesen zu können. J
Taylor ist ein energischer Charakter, der aber auch Fehler zugeben kann. Sie nimmt ihr Leben selbst in die Hand und ist durchsetzungsfähig. Ihr Mundwerk ist sehr locker, sie verfällt oft in eine nicht damenhafte Sprechweise, das unterscheidet sie von vielen „Romanheldinnen“. Ich fand die Sprache manchmal etwas zu derb – ich kenne keine Frau, die wirklich SO redet! Glücklicherweise kam das aber nur hin und wieder raus. Nervig fand ich anfangs, dass sie sich ihn immer nackt vorstellte. Das hat irgendwann glücklicherweise aufgehört. Ansonsten ist sie durchaus liebenswürdig und sympathisch.
Auch die Nebengeschichte über ihren Bruder hat mir gut gefallen. Seine Frau hat sich von ihm getrennt und er findet eine neue emotionale Bindung zu seiner Schwester, die aufgrund von Geldmangel nach ihrem Jobwechsel bei ihm einziehen musste. Er erscheint als ein sehr lieber Kerl, über den ich gerne mehr lesen würde.
Kommen wir aber zum Hauptprotagonisten, dem ambivalenten Bennett Wade. Erscheint er zu Anfang wie ein absolut ungehobelter und über die Maßen arroganter Mann, bröckelt seine mühevoll aufgebaute Fassade immer mehr. Erst gegen Ende des Buches wird klar, was der Grund für sein Verhalten ist. Niemals hätte ich mit so einem Grund gerechnet! Ich mochte Bennett wirklich gerne.
Seine Mutter wird interessant in die Geschichte eingewoben und entwickelt sich zur Mitstreiterin von Taylor. Anfangs erscheint es mir doch etwas vorschnell, wie schnell sie sich Taylor anvertraut – aber das soll wohl mit dem „Zauberkeks“ zu tun haben.
Ob und was der „Zauberkeks“ als Rahmenhandlung mit der Geschichte zu tun hat, solltet ihr selbst lesen! Das ist wirklich zuckersüß J


Insgesamt hat mir das Buch aber sehr gut gefallen und ich vergebe 5/5 Sterne J


Vielen Dank an Blogg dein Buch und den Mira Taschenbuchverlag für das kosten- und bedingungslose zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars. Bestellen könnt ihr das Buch bspw. hier.

Dienstag, 18. Oktober 2016

[Rezension] "Lebensnacht" von Will Hofmann

Ihr Lieben,

heute möchte ich euch ein für mich völlig untypisches Buch vorstellen. Kein Fantasy, keine Liebesgeschichte, nichts historisches. Es handelt sich um den Roman "Lebensnacht" des Autors Will Hofmann. Ich würde den Roman als Katastrophen-Thriller im Reportage-Stil beschreiben.


Den Klappentext könnt ihr auf obigem Bild nachlesen.

Kurzgefasst geht es darum, dass die Technologie immer weiter voranschreitet und ein neues Szenario entsteht. Der Menschheit ist nun, durch die Forschung des Protagonisten Harry Kaufmann, in der Lage, aus Bakterien Oktan (Benzin) zu erzeugen, z. B. aus Müll. Sehr praktisch und am Anfang eine Riesensensation. Nach kurzer Zeit treten allerdings merkwürdige Todesfälle auf. Menschen bekommen schlagartig starke Schmerzen und lösen sich bis auf das Skelett auf, übrig bleibt eine grünliche Lache, die nach Benzin riecht. Die Krankheit wird bald Oktanose genannt, angelehnt an den Oktan-Begriff und Oktobakter, wie die benzinproduzierenden Bakterien genannt werden. Der Zusammenhang mit den Forschungen bleibt nicht lange unbemerkt. Doch wie kann man die Krankheit bekämpfen? Rund um den Globus sterben Millionen von Menschen und die Suche nach einem Gegenmittel erscheint sehr schwierig...

Insgesamt sehe ich den Roman mit gemischten Gefühlen. Die Thematik finde ich extrem spannend und realitätsnah, deshalb hatte ich mir auch den Roman zum Rezensieren ausgesucht, entgegen meiner sonstigen Vorlieben. Das Thema spricht mich einfach an. Was mich allerdings nicht angesprochen hat, ist der Schreibstil. Er ist sehr nüchtern, beschreibend, nicht ins Detail gehend und erregt so sehr wenig Mitgefühl oder sonstige Emotionen. Für mich sehr reportagemäßig. Nicht das, was ich gerne zur Unterhaltung lese. Durch diesen Stil kann man auch wenig Bindung zu den Hauptfiguren, Harry Kaufmann und seinen Bruder sowie einen alten Nachbarn (welcher als Erzähler auftritt), aufbauen. Die Emotionen der drei werden nur angerissen. Selbst als sich eine kleine Liebesgeschichte abspielt, wird diese recht nüchtern beschrieben. Auch das Ende war völlig ohne Emotion und sehr kurz. Mehr Details und ein paar weitere Seiten hätten meiner Meinung nach dem Roman gut getan.
Gelungen finde ich übrigens die Gestaltung des Hardcovers. Auf weißem Hintergrund erkennt man eine Wirbelsäule, die sinnbildlich für die übrigbleibenden Skelette steht. Der Innenumschlag ist grün, wie der übrigbleibende Rest der Kranken. Der Schnitt ist schwarz, sehr edel und passend für eine tödliche Krankheit.

Wertung: 3,5 von 5 Punkten
Begründung: Die Grundthematik ist äußerst interessant und wissenschaftlich nachvollziehbar erzählt. Problematisch war für mich persönlich der nüchterne, reportageähnliche Stil. Gerade für Leser, die so etwas bevorzugen, ist der Roman allerdings gut geeignet.


Vielen Dank an Literaturtest und den Fabulus-Verlag für das kosten- und bedingungslose zur Verfügung stellen des Romanes.

Sonntag, 2. Oktober 2016

[Rezension] Eine Liebe im Schatten der Krone - Bettina Pecha

Ihr Lieben,

heute stelle ich euch wieder ein Buch vor, diesmal aus dem historischen Bereich. Es handelt sich um "Eine Liebe im Schatten der Krone" von Bettina Pecha, welches ich als ebook gelesen habe.


Zum Inhalt:
Die Geschichte spielt im goldenen elisabethanischen Zeitalter Englands. Die schottische Edeldame Fiona Fraser wird als Hofdame der neu nach Schottland gekommenen Königin Maria Stuart (Mary Stuart) berufen, die bis dahin in Frankreich aufgewachsen ist. Durch diesen gesellschaftlichen Aufstieg gewinnt Fionas Leben eine neue Richtung, aber auch viele Probleme. Nicht nur, dass das Leben an der Seite Mary Stuarts gefährlich und intrigenreich ist, da viele den Sturz der Monarchin wollen, auch in ihrer eigentlich glücklichen und leidenschaftlichen Ehe mit dem Laird Duncan Sanderton, der selbst immer weiter aufsteigen will, gibt es Probleme.

Bewertung:
Wer mich kennt, weiß, dass ich die Tudorzeit liebe und auch Elisabeth Tudor, welche eine mehr oder minder große Nebenrolle in diesem Buch spielt, ist hier vertreten. Des Weiteren bin ich einer guten Liebesgeschichte nie abgeneigt. Deshalb habe ich mich auf dieses Buch beworben. Und ich bin nicht enttäuscht worden. Die Geschichte ist sehr realitätsnah und gut recherchiert. So etwas mag ich sehr gerne!

Fiona ist mir ans Herz gewachsen, alle anderen Personen blieben etwas blass. In der Liebesgeschichte von Fiona gibt es einen riesigen Twist, den ich so wirklich nicht geahnt habe. Auch dies gibt Pluspunkte.

Mary Stuarts Leben steht, neben Fionas, sehr im Mittelpunkt. Wie könnte es auch anders sein! Viele kennen Ausschnitte ihres Lebens aus erfolgreichen Serien wie "Reign" oder "Die Tudors", aber hier können wir einen anderen Blickwinkel darauf werfen. So sehen wir den eigensinnigen Charakter Marys und ihre stürmische Liebe zu Darnley, die in einer Ehe und einem Sohn mündet. Leider verläuft diese sehr unglücklich, da Darnley nicht reif und recht charakterlos ist. Danach ist Marys Leben und Regentschaft sehr in Gefahr. Diese Episoden fand ich sehr spannend. Das Schicksal Duncans, Fionas Ehemanns, verlief auch überraschend, gerade der Schluss war wirklich traurig. :(

Schade fand ich, dass die Geschichte teilweise detailreicher hätte sein können. Manchmal wirkte es schnell abgehakt und es ging weiter. Trotz der über 600 Seiten wäre noch etwas möglich gewesen. Dies spricht aber für die an sich sehr gute Grundstory! Gerne hätte ich noch etwas mehr über das weitere Leben von Fiona erfahren. Auch das spricht für sich, gegen eine Fortsetzung hätte ich nichts :)
Ganz toll hingegen fand ich die letzten Seiten, auf denen nochmal näher auf die realen Personen eingegangen wurde. Sehr hilfreich und interessant für alle, die historisch nicht so genau Bescheid wissen.

Insgesamt vergebe ich 4/5 Sterne!
Empfehlenswert für alle, die diese Zeit und historisch korrekte Romane lieben.


Vielen Dank an Blogg dein Buch und den Verlag Books2read für das kosten- und bedingungslose zur Verfügung stellen des Buches. Kaufen könnt ihr es unter anderem beim Verlag direkt (hier).


Donnerstag, 28. Juli 2016

Douglas-Haul Juli 2016

Guten Morgen ihr Lieben!

Heute zeige ich euch meinen Douglas-Haul. Schreibt mir einen Kommentar, wenn ihr eine Review zu einem bestimmten Produkt möchtet :)

Links seht ihr meine Einkäufe, rechts die Goodies. Die Fullsize Annayake Creme war die Beautyüberraschung ab 79€, da hat sich Douglas nicht lumpen lassen!


  1. Laura Parfum
  2. MAC Lippenstift Stone
  3. L'Oreal Cushion Make-Up in 01 Porcelaine
  4. Nyx Lipcream in Ibiza (pink) & Morocco (orange-rot)
  5. Essence Nagellackentfernertöpfchen
  6. Essie gel setter Überlack
  7. L'Oreal Color Riche Öl-Nagellack in 556 Grenat Irrevere (dunkles rot)
Schickt mir doch euren Link zu euren Einkäufen, ich lese so etwas sehr gerne :)

Dienstag, 26. Juli 2016

Sonnenschutz mit Sun Ozon

Hallo ihr Lieben,

vor einiger Zeit erhielt ich ein Päckchen mit vielem, was man rund um den Sonnenschutz benötigt. Testen konnte ich einiges aber erst, nachdem es in Deutschland sonniger wurde.


Getestet habe ich bisher den Duschschaum, die Après-Ampullen und das Sonnengel. Ich bin kein Fan davon, zuviele Produkte aufzumachen, die ich nicht aufbrauchen kann, sodass ich noch nicht alles getestet habe. Das Sonnenspray und den Balsam habe ich weitergereicht, eine Bewertung werde ich noch nachträglich hier einfügen.


  • Der Duschschaum hat einen sehr leckeren Duft und lässt sich leicht entnehmen. Der Schaum sackt aber sehr schnell zusammen und die Pflegewirkung ist für meine trockene Haut zu leicht. Für normale Haut aber durchaus keine schlechte Wahl.
  • Der Inhalt der Ampullen ist wirklich gut. Ich habe bisher zwei Ampullen verwendet, zuvor hatte ich jeweils ein Sonnenbad. Die Haut wurde schön beruhigt und es zog gut ein. Da gibt es nichts zu meckern! Die Glasqualität finde ich allerdings bescheiden. Beide Male ist sie sehr zersplittert und es besteht die Gefahr, sich Glaspartikel aufzutragen. Also aufpassen! Das hatte ich so bei anderen Ampullen noch nie.
  • Mein persönliches Highlight ist das Sonnengel für fettige und unreine Haut. Davon habe ich schon die halbe Tube verwendet und habe meine Hawaiian Tropics Sonnenmilch stehen lassen. Der Grund? Sie ist nicht klebrig und zieht super schnell ein und schützt wirklich gut. Echt richtig klasse! Definitiv ein Nachkaufprodukt. 
  • Sonnenspray & Sonnenbalsam & Peeling --> Wird nachgereicht.
Welches sind eure Sonnenschutz & -pflegefavoriten?


Vielen Dank an Rossmann für das kosten- und bedingungslose zur Verfügung stellen des Testpakets.

Montag, 21. März 2016

[Buchreview] Lost City 1.0 von Daphne Unruh

Ihr Lieben,

wer meinen Blog schon länger verfolgt, hat schon von Daphne Unruh gehört. Ich habe schon über ihre Zauber der Elemente Reihe gebloggt (zum Artikel hier klicken), die ich absolut gemocht habe!
Und jetzt gibt es eine neue Reihe - Lost City! Was ich davon halte, lest ihr im Folgenden...


Zunächst fällt das tolle Cover aus, es gefällt mir sehr gut! Der abgebildete Vogel hat auch eine bestimmte Rolle im Buch, solche Anspielungen gefallen mir. Weiterer Pluspunkt: das gummierte Cover. Ich liebe eine schöne Haptik!

Inhalt: Im Kern geht es in der Geschichte um Yuma, ein junges Mädchen, welches gerade ihr Abitur absolviert hat. Sie lebt innerhalb einer Patchworkfamilie und ihr "neuer" Bruder spielt ununterbrochen Computerspiele, vor allem eines, welches in einer alten Stadt spielt: Lost City. Dort warten auf den Spieler diverse Gefahren und böse Krabbelkäfer, welche tödlich sein können. Yuma kann diese Spielsucht nicht nachvollziehen. Eines Tages lernt sie über ihren "Bruder" Amon kennen, der eine Faszination auf sie ausübt. Langsam beginnt sie sich für die Welt ihres Bruders zu interessieren und wird neugierig. Sie luchst ihm ein Paket ab und landet in Lost City, wo sie auf Amon trifft.... Jetzt muss sie um ihr Leben kämpfen!

Meine Meinung: Ich habe etwas länger gebraucht, um in die Geschichte eintauchen zu können. Es war schon sehr schnell klar, worauf die Geschichte hinaus will - dass Yuma nach Lost City muss. Dass Amon dort eine große Rolle spielen wird, war auch sehr schnell klar. Aber hier kommt mein größter Kritikpunkt: Mir ist nicht recht klar, warum und wie sich die Liebesgeschichte entwickelt, da die beiden sehr wenig Zeit miteinander verbringen. Die Szene im "Garten" Amons und das Ende haben mir hingegen gut gefallen, nur den Anfang kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ansonsten haben mir sowohl das Setting als auch die Nebenfiguren wie immer sehr gut gefallen!

Fazit: Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, mit kleinen Kritikpunkten wegen der Liebesgeschichte und ich freue mich auf die Fortsetzung! 4/5 Sterne


Vielen Dank an Daphne Unruh für das kosten- und bedingungslose Bereitstellen des Rezensionsexemplars! :)

Montag, 1. Februar 2016

[Rezension] Weihnachtszauber wider Willen - Sarah Morgan

Ihr Lieben,

dank Blogg dein Buch durfte ich ein neues Buch für euch rezensieren. Wie der Titel „Weihnachtszauber wider Willen“ vermuten lässt, spielt es zur Weihnachtszeit. Es ist wahrscheinlich eher unpassend, es jetzt zu rezensieren, aber ich habe es durch einen Postfehler o. ä. leider erst nach Weihnachten erhalten. Nichtsdestotrotz kann man ja jetzt schon Weihnachtsbücher für Dezember auf seine Wunschliste schreiben ;-)

Bei dem Buch handelt es sich um den dritten Band der Snow Crystal-Trilogie. Bei Snow Crystal handelt es sich um den Handlungsort der Trilogie. In diesem Ort betreiben die O’Neils ein Skiresort, welches mehr oder weniger gut läuft.
In diesem Band geht es um Taylor O’Neil, der ehemals ein Weltklasse-Skifahrer war, durch eine Knieverletzung aber leider seine Karriere aufgeben musste und zum Skiressort seiner Familie zurückkehrte. Dort stellte er sich außerdem seiner Teenietochter, welche er selbst mit 18 Jahren zeugte. Als zuvor eingefleischter Junggeselle kein leichtes Los! Einzig seine beste Freundin Brenna hilft ihm mental. Immer mehr wird ihm bewusst, dass sie nicht nur eine Freundin, sondern auch eine Frau ist...

Zunächst: Ich habe selbst die beiden ersten Bände der Trilogie nicht gelesen. Das war aber nicht schlimm, da der Band in sich abgeschlossen ist und die meisten Fakten nochmals kurz erklärt oder angedeutet werden. Teilweise hätte ich gerne noch mehr gewusst, aber ich habe auch so alles verstanden. Es ist also nicht nötig, die ersten beiden Bände bereits vorher zu lesen. Ich möchte aber gerne auch die restlichen Bände lesen. 

Warum?
-      sehr guter Stil (teilweise sehr ausführlich à wem das nicht gefällt, sollte vielleicht eher zunächst eine Leseprobe anfordern)
-      liebenswerte Charaktere
-      Wohlfühlatmosphäre durch schöne Beschreibungen des Ortes und der Landschaft sowie des Familienlebens
-      Netter Einfall mit der Teenietochter, dieser Twist hat sehr gut in die Geschichte gepasst
-      WUNDERSCHÖNES Cover (gummiert und mit Glitzerlack überzogen, ein Traum!)

Was mich gewundert hat: Auf dem Klappentext ist von Mistelzweigen die Rede, denen Taylor schnell etwas abgewinnen würde ... Diese Textstelle ist mir wohl entgangen :D


Insgesamt ein wirklich schönes Buch, welches sich auch sehr gut im Bücherregal macht. Kaufempfehlung!


Vielen Dank an Mira Taschenbuch und Blogg dein Buch für dieses Rezensionsexemplar.

Sonntag, 24. Januar 2016

Holy Grail: Lavera Basis Sensitiv Deo Roll-On (aluminiumfrei)

Ihr Lieben,

fast jedem ist es wohl schon einmal passiert: Das Deo versagt! Eine sehr unangenehme Sache für alle Beteiligten. Ich möchte euch heute mein allerliebstes aluminiumfreies Deo zeigen, welches mich noch nie im Stich gelassen hat: der Lavera Basis Sensitiv Deo Roll-On.



Ich habe mir das Deo im Sommer bei dm gekauft, ich meine es müsste um die 3,50-4€ kosten, es liegt also nicht in der sehr günstigen Preiskategorie. Ich nutze es jeden Tag und es ist noch ein kleiner Rest vorhanden, die Ergiebigkeit ist also sehr gut. Weiterhin ist der Duft - wie bei der ganzen Basis Sensitiv Reihe - sehr blumig und frisch, ich mag ihn sehr. Ansonsten verhält er sich, wie es Deo Roll-Ons so tun: Es braucht eine Weile, bis alles eingezogen ist. Das ist nicht jedermanns Sache.
Aber: Ich finde, es lohnt sich. Ich kenne kein anderes aluminiumfreies Deo, welches so gut schützt und ich habe schon fast alle ausprobiert. Für mich ein Holy Grail und absolutes Nachkaufprodukt!

Samstag, 16. Januar 2016

Meine Erfahrungen mit dem EOS Lipbalm Strawberry Sorbet

Ihr Lieben,

sicherlich seid ihr auch von der Menge an negativen Meldungen zum EOS Lipbalm überschwemmt worden. Mir wurden bei Facebook doch sehr, sehr viele angezeigt und einige Mädels haben diese Beiträge sogar geteilt. Deshalb dachte ich mir, ich teile meine Erfahrungen mit dem Lipbalm mit euch. Im Spätsommer letzten Jahres wurde er mir von Rossmann zur Verfügung gestellt und seitdem benutze ich ihn jeden Abend.



Ich konnte bisher keinerlei negative Erfahrungen machen. Meine im Winter bisher oft aufgerissenen Mundwinkel hatte ich diesen Winter nicht (d.h. er pflegt gut), er riecht und schmeckt gut und sieht gut aus. Einzig und allein die doch recht schnelle Abnutzung der kugelartigen Form stört mich etwas - diese ist bei mir nun fast weg und es wird doch etwas schwieriger, ihn aufzutragen.

Meiner Meinung nach sind diese Meldungen über Allergien wirklich merkwürdig, schließlich gibt es immer Menschen, die auf Produkte allergisch reagieren. Wieso gibt es momentan so einen Massenauflauf an Negativmeldungen? Solch eine Fülle betrachte ich als Wirtschaftswissenschaftlerin immer sehr kritisch, können sie doch auch von außen initiiert sein... Natürlich weiß ich das nicht, aber ich kann nur sagen, dass ich meinen Lipbalm gerne mag und mir auch einen nachkaufen werde, wenn meiner leer sein wird.

Wie sind eure Erfahrungen mit dem EOS Lipbalm?